Das Inspirationsloch. /The Inspiration Disaster

Kennt ihr diese Tage wo einfach alles was ihr an Ideen habt furchtbar ist?
Ja. Die kenne ich auch. Noch gestern Nacht fand ich meine zahlreichen Ideen so umwerfend, dass ich aus dem Bett hüpfen und direkt in die Tasten schlagen wollte. Auch am Tag davor und dem davor fand ich die Ideen noch gut.
Jetzt aber eben nicht mehr.
Wahrscheinlich finde ich sie morgen wieder gut.
Aber nicht nur das, es fühlt sich auch an, als hätte ein schwarzes Loch alle meine Erinnerungen an meine Reisen und an gesammelten Erfahrungen geschluckt.

Wenn ich so darüber nachdenke, könnte es daran liegen, dass ich mir gestern auf YouTube den Trailer von “Keeping up with the Kardashians” angeschaut habe. Nur den Trailer und trotzdem hatte ich schon das Gefühl, dass zahlreiche Gehirnzellen just in diesem Moment einen qualvollen Tod erlitten haben.
Die blöde Anfangsmelodie habe ich immer noch im Kopf und hält mich davon ab mir wichtige Dinge zu merken.
So  verzweifelt habe ich heute schon nach einem anderen Thema als dem geplantem gesucht, dass ich kurz davor war eine Ode an die Jogginghose zu schreiben.
Die reinste Katastrophe.

Also beschreibe ich heute einfach mal mein Inspirationsloch, in der Hoffnung, es damit zu überwinden.
Genau genommen brauche ich nur einen guten Einstieg in das Thema, das ich für heute angedacht hatte. Aber der Kreativbereich meines Gehirns streikt.
Nagut, das akzeptiere ich. Als ich gestern den Schreibfluss unterdrückt habe, war es gar nicht happy-dafür kriege ich jetzt wohl die Quittung.

 

Damit ihr einen Weg aus diesem Loch findet habe ich hier ein paar Tips für euch, hoffentlich habt ihr dann bahnbrechende Ideen!

1.Falls ihr nach einer neuen Überschrift für einen Artikel o.ä. sucht empfehle ich:
https://www.portent.com/tools/title-maker

2.In einem Lexikon blättern und die Beschreibung von willkürlich ausgewählten Wörtern zu lesen.
Die meisten von euch, haben wahrscheinlich kein Lexikon mehr, aber einen ganzen Wikipedia-Eintrag lesen ist auch ein bisschen viel verlangt.

3.Durch sein Telefonbuch scrollen um sich an Menschen zu erinnern mit denen man schon eeeeewig mal wieder Kontakt aufnehmen wollte, weil man damals unvergessliches zusammen erlebt hat. (Unvergesslich nur im Normalfall,also wenn man gerade nicht ganz tief in einem Inspirationsloch sitzt).

4.Mit Menschen sprechen.
Für manche scheint das nach einer doch eher radikalen Lösung zu klingen, aber ich schwöre es funktioniert! Sich mit Wohnbenachteiligten (ist das jetzt endlich politisch korrekt genug?), Künstlern oder Reisenden zu unterhalten, kann einem ein Feuerwerk an Ideen bescheren.
Die light Variante davon sind Bücher, Museen, Parks, “Peoplewatching” und natürlich Musik.

5.Das Problem ignorieren. ( Mein persönliche Favorit)

 

Obwohl ich nicht sicher war, ob ich heute was Zustande bringen würde, scheint das ja doch irgendwie der Fall zu sein.
Es ist jetzt kein Meisterwerk, aber auch nicht jede von Da Vincis’ Arbeiten war eine “Mona Lisa”.
Ich hoffe meine kleine Liste kann euch vor einem Inspirationsloch retten oder aus einem rausholen.

IMG_5360
Das wars dann jetzt für heute!
Ihr hört bald von mir!

 

————————————————————————–

Do you also have these days when you think that all your ideas are horrible?
Yeah. Me too.
Only yesterday I was thrilled, thinking that my ideas for the next articles were great.
I was so excited about them, that I wanted to get out of my bed (which I usually never want) and start writing.
Also the day before yesterday and the day before, I was enthusiastic about my plans.
Well, NOT ANYMORE.
Maybe, tomorrow, after I have overcome my inspirational low point I will find my old enthusiasm again.
But not only am I suffering from an inspirational low point, I also have the feeling that I have forgotten all of my memories and experiences I have made.

The longer I try to find a reason for the black hole in my head I am beginning to believe it is the fault of the internet. I don’t even remember why, but for some reason I watched the “Keeping up with the Kardashians”-trailer on YouTube.
Only the trailer. But still, I almost felt how lots of my brain cells were suffering from a slow and painful death.
I am still having this bloody melody in my head, blocking up everything interesting and keeping me from reminding important information.

 

I was so desperate that I started writing an ode to sweatpants…
Do I even have to say it? A total disaster.

So that’s when I decided to write about my lack of ideas and enthusiasm.
Hoping that this will finally lead to better ideas or at least a good introduction for my planned topic. That’s all I’m asking for. 
But I accept that the creative part of my brain took a day off.  
I should have done this yesterday, then everything would have worked out as planned. So this is what I get from ignoring the need to write. 
I wouldn’t say I deserve it, but I will deal with it. 

Hoping to be able to save you from this horrible situation. 
So I made a short list for you. My top 5 to find inspiration.

1.My firts point is especially for writers, that are looking for new topics they could write about:
https://www.portent.com/tools/title-maker

2.Go and look for your old lexicon. By looking up random words and their descriptions it is easy to find something one can write about.

3.Scroll through your contact list. Remembering people that you wanted to talk to for soooo long, and remembering the good old times, can wash some of your part-time amnesia away.

4.Talking to people.
That might sound a little radical, but I swear it helps!
Talking to homeless people, artists and traveler is like an inspiration boost.
If that is too much for you, then museums, books, “people watching” and music is the softer version of this idea.

5.And finally my personal favorite: Ignoring the problem!

IMG_5360

Though I thought randomly starting to write, won’t lead to anything much. But it seems that I somehow managed to write something that is not totally awful.
I mean I can’t expect that all of my works are outstanding, or good. Not all of Da Vincis’ pieces were like the “Mona Lisa”.
 I hope my small list will help you out of this unbelievable annoying phase of no-inspiration paired with no-enthusiasm.

Well, that’s it for today.
You will hear from me soon!

 

Advertisements

One thought on “Das Inspirationsloch. /The Inspiration Disaster

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s